Mode: Der Dresscode im neuen Job

Der erste Tag im neuen Job stellt eine große Herausforderung dar. Man bemüht sich um den bestmöglichen Auftritt, denn der erste Eindruck ist enorm wichtig. Dafür spielt das Äußere eine signifikante Rolle, meint auch die Süddeutsche Zeitung in einem aktuellen Artikel.

Anzug

© pixabay.com/DT – Anzug im Büro

Ernst sein ist alles

Man kann nicht immer wissen, wie es um den Dresscode beim neuen Job bestellt ist. Außer man arbeitet in einem Handwerker-Beruf bei denen die Arbeitskleidung klar geregelt ist. Hier stellt oft der Arbeitgeber die nötigen Sachen. Falls nicht, muss man selbst Ausschau halten nach der passenden Arbeitsbekleidung. In Bergkirchen gibt es übrigens einen riesen Engelbert Strauss Store mit rund 2000 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Ist man eher im Büro unterwegs, sollte man am besten konservativ angezogen sein. Jeans und Turnschuhe sind in den meisten Fällen unangebracht. Ein klassischer Businesslook mit Anzug und Krawatte eignet sich optimal für den ersten Tag im neuen Job. Man geht so auf den sicheren Weg. Der Neuangestellte signalisiert, dass er seriös ist und seine neue Position ernst nimmt.

Als Mitspieler auftreten

Sollte man davor gut informiert sein, wie es mit dem Dresscode im Unternehmen steht, dann sollte man sich als Mitspieler präsentieren. Anders gesagt: Ein Auftritt nach dem Dresscode zeigt, dass man sich als Teil des neuen Teams versteht. So erhöhen sich die Chancen für eine schnelle Akzeptanz im neuen Unternehmen enorm. Dagegen signalisiert ein Auftritt gegen den Dresscode der Firma Kooperationsunwilligkeit.

Lieber ein Stück formaler

Der erste Tag hat etwas Feierliches. Der neue Mitarbeiter ist froh aber natürlich auch gespannt. Die neuen Kollegen sind besonders neugierig und werden sicher mit prüfenden Blicken lauern. Wenn der neue Mitarbeiter ein Stück formaler als sie gekleidet ist, dann ist dies ein Hinweis auf Respekt. Wenn sber man zu lässig erscheint, dann lautet die Botschaft, man sei nicht besonders daran interessiert, was die anderen vom ihm halten. Es muss aber so sein, als träte man als ein respektvoller Gast auf. Das heißt: mit einer gewissen Formalität. Das zeigt Finesse und Aufmerksamkeit. Kleider machen Leute. Dieser Spruch hat einen besonderen Gewicht im Job. Deswegen sollte man am ersten Tag in der neuen Arbeit so achtsam wie möglich seine Kleidung auswählen.

Ähnliche Artikel auf insideMuenchen.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>