Zahnersatzcard bei Tchibo: Infos zum Angebot

Zahnersatz ist teuer und wird von den Krankenkassen nur in geringem Umfang bezuschusst. Kein Wunder, dass der Markt um Zahnzusatzversicherungen und günstigen Zahnersatz aus Fernost boomt. Jetzt steigt auch der Kaffeeröster Tchibo in das Geschäft mit den künstlichen Zähnen ein. Bietet die Zahnersatzcard von Tchibo wirklich qualitativ hochwertigen Zahnersatz für wenig Geld?

München Olympiaturm

© pixabay.com/Olli – Aussicht vom Olympiaturm München

Das Angebot – 24 Monate Rabatt für 24 Euro

Bis zum 26.08.2013 verkauft Tchibo neben Kaffee, Kleidung und Haushaltswaren auch Rabattkarten für Zahnersatz. Die sogenannte Zahnersatzcard kostet 24 Euro. Dafür erhält der Käufer 24 Monate lang Rabatt auf Zahnersatz von Novadent Dentaltechnik. Auf Inlays, Kronen, Brücken und Implantate werden bis zu 50 Prozent Preisnachlass gewährt. Der Zahnersatz wird von den Novadent Dentallabors im philippinischen Manila, laut eigenen Angaben nach deutschem Standard, gefertigt. Da die Produktionskosten für Zahnersatz dort deutlich geringer sind, werden in Deutschland mittlerweile häufig Kronen und Brücken aus Asien angeboten.

Nicht bei jedem Zahnarzt und nicht immer günstig

Was auf den ersten Blick nach einem für den Verbraucher durchaus günstigen Angebot aussieht, hat aber auch Schattenseiten wie der Spiegel berichtet. Der wohl größte Nachteil des Angebots ist, das bei Weitem nicht jeder Zahnarzt mit Novadent zusammenarbeitet. Ist das nicht der Fall, muss sich der Patient erst eine andere Zahnarztpraxis suchen und gegebenenfalls lange Anfahrtswege und Wartezeiten in Kauf nehmen. Darüber hinaus muss Zahnersatz von Novadent mit dem Zahnersatzcardrabatt keineswegs immer die günstigste Variante sein. Wenn im Aktionszeitraum von zwei Jahren nur eine Krone oder nur ein Inlay benötigt wird, kann der Preis für die Karte die Ersparnis wieder ausgleichen. Wer sich mal ein normales Angebot einholen möchte, dem empfehlen wir die Praxis von Dr. Rudolf Hocheneder und Dr. Tomas Hoischen beim Zahnarzt am Marienplatz.

Ein Vergleich lohnt sich immer

Da Patienten in der Regel nur wenig Einblick in die Kostengestaltung haben, lassen sich Vergleiche häufig nur mithilfe des Heil- und Kostenplanes des behandelnden Zahnarztes anstellen. Verbraucherzentralen raten daher meist, diesen der Krankenkasse oder einem zweiten Zahnarzt vorzulegen. Doch auch das Internet bietet verschiedene Möglichkeiten, die Preise und Leistungen von Zahnärzten und Dentallaboren zu vergleichen. Es ist in jedem Fall ratsam sich nicht vorschnell zu entscheiden, sondern die Angebote unter Berücksichtigung der eigenen, individuellen Situation sorgfältig zu prüfen.

Ähnliche Artikel auf insideMuenchen.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>